Neue WienMobil-Station am Westbahnhof

Die Stadt setzt auf Sharing-Dienste. Am Westbahnhof wurde jetzt die nächste WienMobil-Station in Betrieb genommen. Damit können alle bequem aufs Citybike, das Carsharing-Angebot der ÖBB „Rail&Drive“, E-Scooter und weitere Services umsteigen. Stadtrat Peter Hanke will damit die Menschen motivieren, umweltfreundlich und günstig mobil zu sein. „Dank Öffis und WienMobil sparen sich Öffi-Nutzer die Kosten für ein eigenes Auto und zugleich bis zu 1,5 Tonnen klimaschädlicher Emissionen pro Jahr.“ Alexandra Reinagl. „Mit WienMobil bieten wir Ihnen immer den idealen Weg durch Wien", sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien. Auch Andreas Matthä, CEO ÖBB  gibt Gas: „Mit integrierten Mobilitätskonzepten werden wir in Städten und Regionen voll durchstarten“.

Fünf weitere Stationen in Planung

Im Jahr 2021 soll die Mobilitätsplattform der Wiener Linien sollen um mindestens fünf weitere Standorte aufgestockt werden. An allen Stationen verknüpfen die Wiener Linien Bim, Bus und U-Bahn mit flexiblem Bikesharing, Carsharing und E-Scootern. Die Angebote sind über den jeweiligen Anbieter buchbar. Seit Herbst 2020 ist an 28 Standorten auch der hauseigene Carsharing-Dienst WienMobil Auto als Pilotprojekt in Betrieb. Derzeit laufen die Vorbereitungsarbeiten für ein neues wienweites Bikesharing-System als Nachfolger von Citybike.

Smarte Mobilität am Handy

Über die Smartphone-App WienMobil sind Mobilitätspartner und Sharingdienste wie ÖBB Rail&Drive, ShareNow, MO.Point, der City Airport Train, die Westbahn, die Vienna Airport Lines, Funktaxizentralen und WiPark-Garagen ebenfalls in die Plattform eingebunden. Kunden der Wiener Linien können auch ihre Jahreskarte integrieren und haben den digitalen Fahrausweis immer mit dabei.

 

 

Autor: Rudolf Grüner, 15.02.2021