So läuft die COVID-19-Impfung in der Steiermark

Die Verteilung des Impfstoffes gegen das Corona-Virus ist mittlerweile in die Verantwortung der Bundesländer übergegangen. Für die Steiermark bedeutet das, dass in der kommenden ersten Februarwoche die Terminvergabe für die Über-80-Jährigen läuft. Ab dem 1. Februar können sich außerdem alle Steirer online für die Impfung voranmelden. 

Impfung in drei Phasen

In der ersten Phase der bundesweiten Impfstrategie erhalten zunächst die Bewohner und Bediensteten der Senioren- und Pflegewohnheime die Impfung. Außerdem fallen das besonders exponierte Gesundheits- und Pflegepersonal, Menschen mit Vorerkrankungen oder Behinderungen und über 80-Jährige, die zuhause leben, in diese Prioritätengruppe. Von Februar bis Ende April sollen auch Ärzte, Zahnärzte und Ordinationspersonal, Personen höheren Alters und Bedienstete kritischer Infrastruktur, wie Lebensmittelversorger oder Bankangestellte, die Impfung verabreicht bekommen. Erst im April wird nach dem Zeitplan des nationalen Impfgremiums die Allgemeinbevölkerung das Vakzin erhalten. Auch wer bereits eine Covid-Erkrankung überstanden hat, soll sich laut Impfgremium impfen lassen. Denn es ist weiterhin nicht bekannt, wie lange die Immunität nach der SARS-CoV-2-Infektion anhält. Jedoch müssen sich die Betroffenen ebenfalls noch etwas gedulden: Aufgrund der Knappheit des Impfstoffes werden sie nachgereiht.

Wo wird geimpft?

Die Impfungen der ersten beiden Phasen werden direkt in den Alters- und Pflegeheimen stattfinden. Auch in Krankenhäusern und bei niedergelassenen Ärzten wird die Impfung zur Verfügung stehen. Für die dritte Phase sind darüber hinaus eigene Impfstraßen geplant. Größere Betriebe sollen dann ebenfalls die Möglichkeit zur Impfung erhalten. Durchgeführt werden die Impfungen durch Ärzte oder geschultes medizinisches Personal, wie Diplomkrankenpfleger. Momentan stehen in Österreich zwei Impfstoffe zur Verfügung: Das Vakzin von BioNTech/Pfizer soll in zwei Dosen innerhalb von 21 Tagen verabreicht werden, die beiden Impfdosen von Moderna in einem Abstand von 28 Tagen. Die Impfung wird der Bevölkerung kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Teststraßen aktiv

Weitere Teststraßen stehen in der Zwischenzeit ebenfalls zur Verfügung: Zusätzlich zu den bereits bestehenden Testmöglichkeiten in Leibnitz (Schulzentrum), Graz (Messehalle A) Gleisdorf (Forum Kloster), Bruck an der Mur (Hannes Bammer-Sporthalle, Judenburg(Lindfeldhalle) und Liezen (Ennstalhalle) wird seit 22. Jänner auch hier getestet: Deutschlandsberg, Voitsberg, Bad Radkersburg, Feldbach, Fürstenfeld, Weiz, Hartberg, Eisenerz, Mariazell, Mürzzuschlag, Leoben, Bad Aussee, Murau, Schladming, Unterpremstätten - Zettling und Gratkorn). Der regelmäßige Dauerbetrieb er Stationen wird ab dem 25. Jänner von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 10 bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr laufen. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldetool des Bundes.

Voranmeldung aktiv

Alle Steirer können sich ab dem 1. Februar 2021 für die Covid-19-Impfung unter anmeldung.steiermark-impft.at/ voranmelden. Wer dazu keine Möglichkeit hat, erhält unter der Nummer 0316/872-3299 telefonische Unterstützung bei der Anmeldung. Aufgrund des zu erwartenden hohen Ansturm auf die Telefonleitung in der ersten Februarwoche, werden Personen unter 80 Jahren darum gebeten, die telefonische Anmeldung erst ab dem 8. Februar zu nutzen. 

Autor: Teresa Frank, 20.01.2021