Erfolgsstory: Dynatrace optimiert Impfanmeldung für Land OÖ

Im Jänner 2021 kam es zu Problemen bei der Anmeldung zur Impfaktion gegen Corona in Oberösterreich. Die Nachfrage nach der Impfung war groß, viele Nutzer saßen allerdings verzweifelt vor dem Bildschirm zur Online-Anmeldung, denn die Anmeldeseite war überlastet. Landeshauptmann Thomas Stelzer reagierte schnell und wandte sich an eine Firma die in Linz gegründet wurde und mittlerweile ein weltweit agierender Softwarekonzern ist - Dynatrace.

Die Experten für Cloud-Optimierung und Software-Intelligence können mittlerweile für Optimismus sorgen, denn die Anmeldeseite läuft reibungslos und bietet eine Kapazität von bis zu 5.000 Anmeldungen pro Minute. „Das ist eine Performance, mit der einer technisch reibungslosen Abwicklung nichts im Wege steht“, sagt Dynatrace-CTO Bernd Greifeneder in einer Presseaussendung. Der "Chief-Technical-Officer" ist eines der Gründungsmitglieder der 2005 gegründeten Firma, die mittlerweile an der New Yorker Börse firmiert und ihren Hauptsitz in Boston hat. Das Engineering-Hauptquartier befindet sich jedoch nach wie vor in der Gründungsstadt Linz und ist ein kleines Wahrzeichen des neuen, aufstrebenden Hafenviertels. Jeder der auf der Autobahn durch Linz fährt, kommt an dem Gebäude direkt neben der A7 (Abfahrt Hafenstraße) vorbei.

Greifeneder
Dynatrace-Technikchef und Gründungsmitglied Bernd Greifeneder sprang dem Land OÖ hilfreich zu Seite Bild: (c) Dynatrace/Ines Thomsen

Mit KI-gestützter Software optimiert Dynatrace mittlerweile die Prozesse großer Global-Player wie SAP, Samsung, Porsche und Walmart. Die patentierte Softwarelösung lässt sich aber auch im Kleinen gut einsetzen und hilft den OberösterreicherInnen sich besser und schneller anmelden zu können. Das Dynatrace-Dashboard zeigt permanent und in Echtzeit an, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich zum aktuellen Zeitpunkt auf www.ooe-impft.at registrieren, ob es dabei zu Komplikationen oder Verzögerungen kommt, wie hoch die Zufriedenheit der Benutzer ist und wie schnell einzelne Endgeräte und Browserversionen die Seiten und Formulare aufbauen, anzeigen und das Ausfüllen ermöglichen. Da es eine unüberschaubare Anzahl an Kombinationen verschiedenster Computer, Tablets, Mobiltelefonen, Betriebssystemen und Browsern gibt, mit denen die Website aufgerufen wird, ist eine manuelle Kontrolle der Funktionalität auf allen Systemen unmöglich. „Alleine vom beliebtesten Browser „Chrome“ gibt es mehr als 80 Versionen, die auf mobilen Endgeräten, Desktops, SmartTVs usw. verwendet werden“, erklärt Klaus Enzenhofer, Senior Technical Product Manager und ooe-impft.at-Projektleiter bei Dynatrace. Ob und wann etwa eine dieser Versionen Schwierigkeiten hat, ooe-impft.at korrekt anzuzeigen, kann nur automatisiert überwacht werden. „Dynatrace zeigt augenblicklich an, wenn sich ein Problem auch nur anbahnt. Hat man den Fall erkannt, ist die Fehlerbehebung kein großes Problem mehr.“

Die Anmeldung/Registrierung zur Corona-Impfung in Oberösterreich finden Sie auf www.ooe-impft.at.
Mehr Infos zur Firma Dynatrace auf www.dynatrace.com.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 18.02.2021